Corona Notfonds

Notfonds des Studierendenwerks

Der Technikfonds "Teilhabe am Online Campus" des studierendenWERK Berlin wurde neu aufgesetzt. Das Land Berlin hat hierfür 3 Mio Euro bereitgestellt. Unterstützung kann in Form eines einmaligen Zuschusses von maximal 500 Euro gewährt werden. Richtlinien und weitere Informationen finden sich auf der Seite des studierendenWERK. Seit dem 6.1. 2021 um 12 Uhr können sich Studierende hier auf die Hilfen bewerben.

Außerdem können sich Studierenden seit dem 11.1. um 12 Uhr für einen Zuschuss zum Studienstart oder -abschluss bewerben. Dieser Zuschuss richtet sich laut studierendenWERK an sozial bedürftige Studierende und berücksichtigt die besonderen Belastungen von internationalen Studierenden. Dies erfolgt deshalb durch einen finanziellen Zuschuss zum Lebensunterhalt bzw. zu Mehraufwendungen in diesen besonderen Phasen des Studiums, z. B. für Anschaffungen, Kautionszahlungen, Anreise, zu überbrückendem Lebensunterhalt, Mehraufwand für Abschlussarbeiten u. ä. 
Die Bearbeitung der Anträge beginnt am 18. Januar 2021.
Aktuell gibt es technische Probleme bei der Anmeldung, wenn eine E-Mail-adresse bereits für einen Antrag beim Technikfonds verwendet wurde. Mit einer zweiten E-Mail-adresse funktioniert die Anmeldung aber.

Folgt dem StudierendenWERK in den sozialen Medien, um auf dem Laufenden zu bleiben. (FacebookInstagramTwitter)
 


Das studierendenWERK Berlin hat am 14.5. einen Fonds "Teilhabe am Online Campus" aufgesetzt, aus dem Geld für fehlende Technik beantragt werden konnte. Seit dem 19.5. gibt es einen Antragsstopp.

Über das studierendenWERK werden auch die Überbrückungshilfen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung abgewickelt werden. Am 5.6. wurden erste Details zu den Überbrückungshilfen bekannt. 

Das StudierendenWERK hat gemeinsam mit der Senatskanzlei am 29. April zur Spende für Laptops für Studierende aufgerufen.

In der Anhörung im Abgeordnetenhaus (AGH) am 16.11. hat das studierendenWERK zugesichert, die Notfhilfefonds für das Wintersemester zu reaktivieren. Derzeit gibt es noch keine Pressemitteilung dazu.